Die Arbeitsplatzbrille, häufig auch als Bildschirmbrille oder Computerbrille bezeichnet, ist optimal auf das Arbeiten am PC abgestimmt. Sie wird dann benötigt, wenn Sie tagtäglich viel Zeit am Computer verbringen müssen. Sehhilfen, wie beispielsweise Kontaktlinsen oder die Gleitsichtbrille können den spezifischen Anforderungen der PC-Arbeit nur selten entsprechen. Oftmals werden die Kosten einer Arbeitsplatzbrille vom Arbeitgeber übernommen.

Die ideale Arbeitsplatzbrille für das Office

Arbeiten Sie viel am PC, einem PC-Arbeitsplatz oder eventuell sogar häufig mit mehreren Monitoren? Haben Sie hin und wieder mit Kopfschmerzen,trockene Augen oder Nackenverspannungen zu kämpfen?

 

Dann raten wir Ihnen zu einer Arbeitsplatzbrille, der sogenannten Officebrille oder auch Digitalbrille. Die Arbeitsplatzbrille ist ideal für das Office, da sie individuell auf Sie und Ihren Arbeitsplatz abgestimmt ist. 

Der große Vorteil dieser Brille ist, dass der Sehbereich in der Nähe, also für Tastatur sowie Schreibtisch, groß ist, Sie aber gleichzeitig über die mittlere Distanz Ihren Computer-Monitor bestens sehen. Dieser Bereich erlaubt ein perfektes Sehen über rund zwei bis drei Meter.

 

Die Officebrille gewährleistet eine entspannte PC-Arbeit und zugleich eine gesunde Körper- und Kopfhaltung.

Arbeitsplatzbrille – für entspannte Augen am Computer

Eine Arbeitsplatzbrille lässt Sie scharf sehen, ohne dass Sie dabei den Kopf verrenken beziehungsweise in den Monitor kriechen müssen. Wenn Sie mit Lesebrille am PC arbeiten, beugen Sie sich häufig nach vorn, um klar sehen zu können. Bei einer Gleitsichtbrille ist es genau umgekehrt. Die Arbeitsplatzbrille sorgt für entspannte Augen am Computer.

Die Funktion einer Arbeitsplatzbrille

Arbeitsplatzbrillen unterstützen Menschen, die sich über erste Symptome der Alterssichtigkeit (Presbyopie) beklagen und die berufsbedingt die meiste Zeit vor dem PC oder weiteren Bildschirmen, wie Smartphone oder Tablet, verweilen müssen.

 

Die besondere Eigenschaft der Officebrille ist insbesondere, dass die Gläser auf eine Art geschliffen sind, wodurch Sie sowohl im Nahbereich als auch im mittleren Bereich eine klare Sicht haben, ohne dabei die Augen zu sehr anzustrengen.

Lesebrillen sind optimal für die kurze Distanz, also bis zu 40 cm. Die Arbeitsplatzbrille hingegen ermöglicht auch eine scharfe Sicht auf einer Distanz bis zu 1,5 m.

Der obere Bereich ist für die mittlere Distanz geschliffen, der untere Bereich für die Nahdistanz und der Zwischenbereich sorgt für eine optimale Sicht auf den Monitor.

Arbeitsplatzbrille – Vorteile

Die Arbeitsplatzbrille hilft Ihnen als Brillenträger mit einem weitläufigen Sehfeld, das sich auf die kurze und mittlere Distanz beschränkt, rund 40 bis 65 cm. In aller Regel entspricht dies dem Abstand von Augen und Bildschirm.

 

Durch diese Brille können Sie Dinge auf dem Schreibtisch, aber auch andere Elemente im Raum bestens betrachten und Sie müssen dabei nicht den Kopf verdrehen. Dies wirkt sich wiederum positiv auf die Körperhaltung aus, vor allem Rücken und Nacken. Menschen, die eine Arbeitsplatzbrille nutzen, berichten im Allgemeinen sehr positiv über Ihre Erfahrungen.

Arbeitsplatzbrille – Nachteile

Weil die Arbeitsplatzbrille einen großen Zwischenbereich für die mittlere Distanz hat, ist die Fernsicht mit ihr eingeschränkt. Das Autofahren oder sportliche Aktivitäten, also alles, was mehr im Fernbereich stattfindet, sollte mit der Arbeitsplatzbrille unterbunden werden.

Häufig gestellte Fragen

im Bereich ArbeitsplatzBrillen Frankfurt